hcv

Eingebettet mit ‚copy&paste‘: das ist web2.0-Kultur

nein, keine web2.0 Erörterung ((Und meine persönliche Perspektive auf web2.0 wird eher nicht hier, sondern auf ‚Gegenöffentlichkeit2.0‚ veröffentlicht. Wenn sich das überhaupt ausgeht.)) an dieser Stelle. Da mag jede und jeder selbst googlen.
Maximal ein link ins befreundete Ausland. ((Samt Mahnung! Was ist nun, ich warte seit Äonen auf die Fortsetzung! Bitte. Und überhaupt, Kollege sms, das genial schöne feine und nochmal schöne mp3 mit der Lesung von Flusser. Das hab ich nicht d/l können! Das will ich aber mit mir herumtragen können. Können wir mal Flusser mit verteilten Rollen lesen? Oder Koschorke. Oder Latour Bruno?))

Embedded Code statt embedded journalists
Wann hat das eigentlich angefangen? Und was lässt sich mittlerweile nicht mehr einbetten?
Dieses ‚ein Jahr Kellerabteil‘ ist nicht zuletzt durch diese Dimension bestimmt. Dass mensch nämlich nicht mehr nur seinen/ihren eigenen Ramsch ins Kellerabteil vergraben kann/muss, sondern dass wir alle jede Menge Ramsch verschiedenster Provenienz leihweise auch in unsere Kellerabteile einschlichten können.

Das ist viel mehr web2.0 für mich als solcher schnickschnack wie facebook oder …

Mensch nehme z.B. eine youtube-Video, welches gefällt. Mensch kopiere (Strg+C) den Code, der da zum Einbetten angeboten wird (meist unter „embed“), und kopiere den Code in das eigene Weblog (Strg+V). Schnickschnack fertig. ((Höchstens, dass der WYSIWYG-Editor dazwischenfunkt. Aber den dann einfach kurz deaktivieren, odrr?))

Was hier schon alles eingebettet wurde …
youtube-Videos, Videos der Daily Show (siehe BlogRoll), Fotoalben von Picasa, Bilder aus anderen Webseiten (das hat freilich immer schon funktioniert), Fotoalben von flickr, Lesezeichen von del.icio.us (siehe Sidebar), Beiträge aus anderen Blogs über rss-Einbindung (gibt’s hier im Kellerabteil auch, allerdings nur bei den Seminarsseiten), Slideshows und als Slideshows integrierte PPT-Präsentationen, mp3’s, …

neuerdings hier schon eingebettet, Lieder über den Suchdienst ‚songza‚. Gefunden bei Sauseschritt. Thank’s for the greets, btw. This song is for you, a long distance dedication :-):

Und dann die Vielzahl an Plugins …
Auch alles „eingebettet“. Die Option des Newsletters z.B., die Fußnoten, die Umfragen, … alles im Nachhinein eingebettete Plugins. Alles auch ein Strukturwandel seit „web1.0“ und damit verbunden ein Kulturwandel in manchen Kommunikationsformen. Stichwort ‚offener Kode‚ (open source).
Komische Informatiker (nerds) geben allen anderen die Möglichkeiten, Kanäle und Formen der Kommunikation zu nutzen und v.a. selbst zu etablieren, die uns allen bislang nicht zur Verfügung standen.
(Ein bißchen so, wie wenn wir imaginäres Finanzkapital wären, können wir Raum & Zeit überwinden, in sekundenschnelle überall hin, wenn dort, wo „überall“ ist, auch ein Internetanschluss ist. Und wir an den staatlichen Zensurmaßnahmen vorbeikommen. ;-))

Alors, was sagst Du …

{democracy:3}
[ratings]

Kommentar verfassen