hcv

visualisierte Blogroll (update)

visualized blogroll, kind of:

httpv://www.youtube.com/watch?v=roWFZmKDQpM

Das Lied, falls es jemanden interessiert, ist von Funny van Dannen. Das Video ein Experiment, herumprobieren mit Freeware: VideoEditor ZS4. Sehr hilfreich dabei das Angebot von Tutorials. Merci.

Das Video basteln hat Spass gemacht. Und es hat sich bereits ausgezahlt, irgendwie. Weil, und das freut und ehrt mich, das Video ist auf das Blog der Kommunikationsguerilla gestellt worden. Und ich wiederum hab erst dadurch dieses herrliche Blog entdeckt. ((Das Video ist auf der Startseite der Kritischen Informatik gelandet. Yeah.))

>> shout outs << ((willkürliche Reihenfolge, noch weiter zu vervollständigen.))

Die Seiten aus dem Video:
(in willkürlicher Reihenfolge; * für abonnierbare Feeds)

rebell.tv*

‚rebell.tv‘ was my first love and it will be my last. Nein, natürlich nicht. Aber rebell.tv ist zumindest meine Liebe der letzten Wochen. Hab‘ rebell.tv schließlich erst vor kurzem entdeckt (& weiß nicht mal mehr über welchen weg).
Anyway, so etwas, was die da am Bodensee machen, und verdammt noch mal verdammt gut machen, so etwas war my first love und: it will be my last.

http://tv.rebell.tv/: Kanal für selbst produzierte Videos, 10:00 Nachrichten und Interviews;
http://blog.rebell.tv/: das Blog, u.a. Begleitung und Hintergrundinfos zu den anderen Kanälen;
http://radio.rebell.tv/: der ‚radio‘-Kanal, mp3’s zum Anhören & zum d/l. Schenial!;
http://print.rebell.tv/: PDFse, Abschriften von Interviews, Aufsätze, Wochenkommentar etc.

NachDenkSeiten*

Die ‚NachDenkSeiten – die kritische Website‚ ist für mich der deutlichste Ausdruck eines strukturellen Wandels, eine Hoffnung gebende Evidenz. Warum? ‚Kritische Website‚ schreiben und das für sich selbst reklamieren geht leicht, ebenso leicht wie das Absprechen einer solchen Qualität. Wenn aber Menschen wie Albrecht Müller und Wolfgang Lieb mit ihrem Hintergrund (biografisch, sozio-ökonomisch, politisch und kulturell) eine Seite wie die ihre in einer derartigen Qualität betreiben, dann kann das schwerlich negiert werden.

http://www.nachdenkseiten.de/: Analyse der neoliberalen Revolution und Realität anhand sozio-ökonomischer Fakten, Punkt für Punkt, Fakt für Fakt. Ein ganzer Lehrgang, wer hier laufend mitarbeiten kann, zur Zerbröckelung der ökonomistischen Demagogie. 😉

LobbyControl*

Im D-Nachbarland hat das schon die kritische Masse erreicht, eine Blogosphäre, die sich der Beobachtung, Dokumentation und Kritik der versteckten Interessenspolitik der Arbeitgeberseite widmet, der Industrien, der Finanzwelt, des Kapitals. Soll heißen, in D-Land gibt es bereits eine nennenswerte Anzahl untereinander vernetzter Blogs und Initiativen, die den Lobbyisten und ThinkTanks, den abhängigen Medien und korrumpierten PolitikerInnen, den PR-Agenturen und Kampagnenfuzzis auf die Nerven gehen. Der Gegenwind wird langsam spürbar.
LobbyControl, eine Betätigung und NGO, die in Zukunft immer wichtiger werden wird.

http://www.lobbycontrol.de/blog/: LobbyControl klärt auf über Lobbying, PR-Kampagnen und Denkfabriken.

telepolis*

Damit hat vieles im Netz für mich begonnen. Artikel von telepolis, Funktionen von telepolis. Eine der ersten Seiten in der Lesezeichen-Symbolleiste. Eine der ersten Online-Medien, die ich regelmäßig gelesen habe (konsumiert, wie mensch sonst die abonnierte Tageszeitung). Das erste Mal hier von diesem und von jenem gehört, lange her, ‚Biopiraterie‚ zum Beispiel. Besonders lustig im Rückblick, das erste mal von ‚telepolis‘ gehört und dann gleich auch in der Hand(!) gehabt, das war noch in einem Seminar zu Mediensoziologie. Als telepolis noch ein „Druckwerk“ war.

http://www.heise.de/tp/: Online-Magazin mit gehaltvollen, wenn auch oft unredigierten Beiträgen zur Netzkultur, Popkultur, der Politik der Sicherheit, Geheimdiensten und Krieg, Datenschutz und Bürgerrechten, riskanten Technologien etc.

Grundrisse. Zeitschrift für linke Theorie&Debatte(*)

Sitzen in Wien, Folgeprojekt von BlauSchwarz 😉 Alle Artikel online zu lesen, aber wie auf der Homepage treffend bemerkt, das Jahresabo kostet auch nur den Gegenwert von 5 Bier im Lokal. Also so was in der Art stand da zumindest mal.
In der aktuellen Ausgabe gibt es übrigens einen substantiellen Artikel von Karl Reitter zur AlVG-Novelle, in der davor hatten es mir die drei Geschichten über den Kampf um eine bessere Welt angetan.

http://www.grundrisse.net/: Die Beschäftigung mit diesen Bewegungen findet zunehmend Niederschlag in der Zeitung; [..] auch die redaktionelle Beteiligung an der Vorbereitung des Wiener EuroMayDay [..] auch für die Debatte zum Verhältnis von marxistischen und anarchistischen Ansätzen sowie jene um das bedingungslose Grundeinkommen. [..] jetzt auch mit rss-feed2.0.

monochrom(*)

Wie mein bagasch-Konsum begonnen hat, das kann ich heute unmöglich sagen. Hat nämlich bald nach meiner Rückkehr nach Wien vor bald 8 Jahren begonnen und sofort nachdem ich erstmals einen WWW-Anschluss bekam. Da hatte ich die bagasch als Email-Verteiler, der sie heute immer noch ist, abonniert. Wie gesagt, keine Ahnung, wie das damals gekommen ist. Die einzige Liste, auf der ich bis heute bin. Dabei war ich immer passiv, bin bis heute kaum zu einer Veranstaltung der tollen Monochromisten gegangen. Was für ein Stubenhocker.

http://www.monochrom.at/: bedingt über Feed abonnierbar. Bagasch über Email, ein englischsprachiges Blog via rss. Im Umfeld gibt’s noch viel mehr.

Linksnet*

Artikel aus Zeitschriften wie PROKLA oder PERIPHERIE, Kurswechsel von Beigewum etc. Sehr fein, weil natürlich ansonsten kostenpflichtig und wer leistet sich schon das Abo von über 30 interessanten Zeitschriften. Dazu Rezensionen, Termine, Links. Ein Kooperationsprojekt wie auch Eurozine. Derer es noch mehrere geben sollte.

http://www.linksnet.de/linkslog/: Linksnet ist auch Blog, v.a. aber linkes Net mit Links. Gegenöffentlichkeitsnetzwerkknotenpunkt. 😉

sauseschritt*

zwei bis dreisprachige Schnipsel from all over the world, vornehmlich zwischen pariser u-bahn und seidenstraße. ein transnationales blog, transmediales blog mit filmbesprechungen und filmen, musik und musikgeschichte, kunst und kunsttheorie und v.a. alles mit politischem blick.

http://sauseschritt.twoday.net/: nicht überall wo ‚Blog‘ drausteht ist auch eines drin, Sauseschritt verwendet allerdings nicht einfach BlogSoftware sondern lebt ein Blog vor, BlogCulture at its best (zumindest wie ich es mir vorstelle).

37.6-Blog*

Auf dieses ‚Blog für Betriebsrat‘ bin ich seltsamerweise knapp anschließend an das erste Seminar im Frühjahr 07 gestoßen, in dem wir uns noch nicht ausschließlich aber erstmals etwas eindringlicher mit Blogs für Betriebsräte beschäftigt haben. Hab den Kollegen immer noch nicht kontaktiert, hoffentlich kommt’s noch dazu. Grüße aus Wien.
(An alle BRs: abonnieren!)

http://37sechsblog.de/: Werbefinanziert aber nicht käuflich! Ok, gekauft. News zu allem Möglichen, immer aus der sozialen Perspektive – das gesellschaftliche Sein bestimmt das Bewusstsein – der Lohnabhängigen.

Das Unterschichtenblog*

Der Untertitel ‚Armut und Arbeitslosigkeit in Deutschland‚ mag ja noch einen resignativen Beigeschmack haben – ein Erfolg der Arbeit der Medien, unser Bild von den Arbeitslosen als heruntergekommene Sandler und Wappler – aber das Blog belehrt eines Besseren. Neben Service, Info, Hilfestellung und Erfahrungsberichten sollte mensch sich die Aktionen der Erwerbsloseninitiativen hier anschauen, durchlesen, mitverfolgen.

http://hartz.blogg.de/: Das Weblog hat das Ziel die Themen Armut und Arbeitslosigkeit in Deutschland in die Öffentlichkeit zu bringen. [..] Es irritierte mich, dass sich die Betroffenen so gar nicht zu Wort gemeldet hatten, während das Gesetz diskutiert wurde. Merkt denn wirklich niemand, was hier los ist? [..] Sie haben es dann doch gemerkt und ein Lichtblick kam im Herbst, als die Menschen tatsächlich begannen sich zu wehren.

ZAF – Zenzizenzizenzic Armee Fraktion*

Was soll ich sagen, me loves the ZAF. Ein Geständnis. Waterboarding nicht notwendig.
Allein die Summe der Linktipps, the TerrorMediaMogul. Alles was mensch an laufender Dokumentation und an Wissen zum Fortschreiten der Sicherheitsdispositive braucht. Die ZAF bringt das alles aus dem epistemologischen Zugang terroristischer Ironie. Aber was red ich lang, da gibt es noch ganz anderes und punktum, Sie wollen ein(e) besserer ZeitgenosseIn werden? Schreiben Sie sich ein.

http://zenzizenzizenzic.de/: Plakate und alle Schattierungen von fahlgrau über katastrophengrau zu grausam.

Klenks WatchBlog*

Im Kellerabteil schon genug gesagt zu Dr. Florian Klenk. Möchte gar nicht daran denken, was es für die österreichische (Medien-)Landschaft bedeuten würde, gebe es keinen in Ö unermüdlich tätigen Journalisten Klenk. Dann wäre meinem Fatalismus punkto Beschreibung unserer austriarkischen Realität Tür und Tor geöffnet. Shit hits the fan.

http://www.florianklenk.com/: Erkundungen meint, substanziell recherchierte und textlich die Substanz der recherchierten Wirklichkeit spürbar vermittelnde Reportagen.

5 Kommentare zu “visualisierte Blogroll (update)”

  1. hans christian

    ja das hab ich auch schon mal gebraucht, aber ewigkeiten her und ich hab beim schnell mal herumsurfen nicht mehr sagen können, welchen konverter ich damals verwendet hab.

    du müsstest erfolgreich sein, wenn du in google „mov to wmv“ oder „mov to avi“ oder „mov to mpg“ eingibst.
    es gibt immer einige konverter, die shareware sind und meist auch welche, die freeware sind.
    versuch das mal und halt mich am laufenden.
    grüße

    Antworten
  2. RokkerMur

    Hat Er eine Ahnung wie ich am besten diese blöden *MOV
    Dateien in ein normales Format bekomme ?
    Das ist eine verd… Sch…
    😉

    Antworten

Kommentar verfassen