hcv

Mythen zum Wahlausgang NRW’08

So, bene, die Wahl ist geschlagen. Die ÖVP ist geschlagen. Schüssel ist geschlagen. Fein. Fehlt freilich noch Bartenstein. Kann das wer übernehmen? Ja? Bitte!?
Molti rennt wie ein geschlagener Hund herum. Die Grünen ergehen sich darin, wie geschlagene Hunde herumzurennen. Und die ganze Finanzmarktlogik, die jetzt jahrzehntelang auf wölfisch gemacht hat, die ist jetzt ein geschlagener Hund.

Und der Rest, wir, sind geschlagen mit idotischen bis dümmlichen „Aufarbeitungen des Wahlergebnisses„. Mir geht’s, aller Zurückhaltung in der Aufarbeitungs-Teilhabe zum Trotz, wie Elisabeth Nemeth,

Ehrlich gesagt, mich ödet die bestürzte Fassungslosigkeit, mit der die Wahlerfolge von FPÖ und BZÖ kommentiert werden, inzwischen an.

Das ist jetzt sehr höflich formuliert. 🙄

Also, höchste Zeit für „WoW„! Genau, das heißt

Worst of Wahlausgangsmythen ’08

Mein ganz subjektives Ranking der dämlichsten wenngleich hartnäckigen Mythen, was denn da am Sonntag, dem 28. September 2008 nun eigentlich wirklich passiert sei.

Und wir gehen ohne weitere Umschweife und in gestürzter Reihenfolge in medias res race:

Platz 3:

«Fast ein Drittel der ÖsterreicherInnen hat rechtsradikal gewählt.»
Wahlweise auch «Einer von drei Österreichern ist ein Rechtsradikaler.» oder «Ein Drittel der Österreicher ist rechts».
[xrr rating=4.25/5] Also, um das mal ganz schrittweise aufzudröseln. Und langsam zum Mitkommen:

Östereich hat gut 8 Millionen EinwohnerInnen. Sollen schon 8,3 Mille sein, aber lassen wir’s gut sein.
Ich sag mal, rechnen wir mit rund 8.000.000 und nennen wir die mal „ÖsterreicherInnen“. Fragen können wir sie ja nicht alle.

Ein Drittel von 8.000.000 wären dann 2,6 Millionen ÖsterreicherInnen.
Die braune FPÖ und das orange BZÖ haben zusammen, nach heutigem Auszählungsstand: 839.520 plus 511.547 macht gesamt 1.351.067. Das sind, nur so nebenbei, weniger Stimmen als die SPÖ erreicht hat und v.a. gut ein paar weniger als die oben gerade ausgerechneten 2,6 Millionen. Nämlich gerade mal gut die Hälfte. ((Ja, immer noch verdammt viel. Aber das war ja wohl nicht der Punkt, oder?))

Ok. ok. ok., Du willst mit Wahlberechtigten rechnen. Gut, warum dann alle nicht-wahlberechtigten mitverhaften werden, weiß ich zwar nicht, aber gut gut gut.
Das wären dann 21,3% und nicht ein 33,3% aller Wahlberechtigten zur NRW 08, die da FPÖ oder BZÖ gewählt haben. Oder 27,8% der abgegebenen Stimmen.

Dann, und das macht jetzt auch noch mal einen wichtigen Unterschied zum obigen Mythos: Wenn 18% eine rechtsradikale Partei wählen, dann heißt das nicht, dass diese gut 830 Tausend Personen selbst rechtsradikal sind. Sie haben nicht mal rechtsradikal gewählt, sondern eine rechtsradikale Partei gewählt. Das ist nicht das Gleiche, Oida Bachoida!
Wenn Du Dir einen „Hollywood Blockbuster“ anschaust, dann bist Du deswegen ja auch nicht sofort eine gelangweilte minderbemittelte UnterhaltungsindustriekonsumentIn, die mit der Erzählstruktur eines französischen 70er Jahre Films überfordert wäre, oder?
Und wenn Du in private Altersvorsorge investiert hast, die vielbeworbene dritte Säule der Pensionsvorsorge, und monatlich nette Beträge an die Finanzwelt ablöhnst, dann bist Du deswegen schließlich auch nicht sofort ein hoffnungsloser Naivling, dem (oder der) ein Vertreter alles erzählen kann und Du machst dann auch sofort alles mit.

Hä?

Platz 2:

«Die große Koalition ist ganz klar abgewählt worden.»
Wahlweise auch «Der Wähler hat die große Koalition abgewählt» oder «Die Wahl hat gezeigt, niemand will wieder eine große Koalition».
[xrr rating=4.5/5] Sehr geehrte KommentatorInnen (Beruf JournalistIn oder PolitikerIn) und Möchtegern-ExpertInnen. Das letzte Mal als ich das überprüft hatte, da standen doch tatsächlich nur und ausschließlich die zugelassenen Parteien bei der Nationalratswahl zur Wahl. Stimmzettel mit in irgendeiner Form angegeben Koalitions- oder Regierungskonstellationswünschen sind allesamt ungültig und werden nicht als gültige Stimmen gezählt. Sorry, aber das musste Euch jetzt mal wer sagen.
Der Wähler, vulgo die WählerInnen, können eine Koalition gar nicht abwählen. Nochmal: Sorry. Wohl aber kann sie aufgekündigt werden. Das allerdings, das hat zuletzt in Österreich immer die ÖVP gemacht, die „der Wähler“. Beziehungsweise war’s meistens der Schüssel in einer seiner Verkörperungen. Der hat zwar auch das aktive Wahlrecht, aber das habt ihr ja dann doch nicht gemeint.

Übrigens liebe unglückliche Reiter unzulänglicher Metaphern, das letzte mal, dass ich geschaut hab, da  hatten die beiden Ex-Großparteien zwar nichts mehr großparteienhaftes mehr an sich, aber sie sind immer noch die beiden stimmenstärksten Parteien. Von einer abgewählten Rot-Schwarzen Koalition können wir reden, wenn sie sich nicht mehr ausgeht, ok.? Jetzt geht sie sich nicht nur immer noch aus, sondern sie wird immer noch die stabilste Koalition sein, auch wenn die Zweidrittelmehrheit mal Flöten gegangen ist. Wie gesagt, sind immer noch die beiden stimmenstärksten Parteien. Warum das so ist, das ist jetzt ein anderes Bier.

So oder so hinkt eine Behauptung à la «Die Wahl hat gezeigt, niemand will wieder eine große Koalition» sowieso und in jedem Fall. Weil, selbst wenn es so wäre, dann wärt ihr KommentatorInnen die Letzten, die wissen, was andere wollen. Es ist ja nicht so, dass ihr einen Tau hättet. Soll auch kein Vorwurf sein. Wie soll sich das auch ausgehen, sich um brauchbare Kategorien, sinnvolle Ausdrucksweisen und wirklichkeitsnahe Relationen kümmern, wenn man in so einem selbstreferenziellen System eingespannt und nirgends ernsthaft gefordert ist.

Platz 1:

«Die Nationalratswahl brachte einen Rechtsruck mit sich.»
Wahlweise auch «Österreich ist am Wahltag nach rechts gerückt» oder «Das ist ein deutlicher Rechtsruck».
[xrr rating=5/5] Hallo? Hal-lo? Guten Morgen? Wo waren wir denn die letzen Jahre, in Österreich nicht, oder?
Ehrlich, geht’s noch?
Wenn dem so wäre, wie viel weiter rechts als vor einem Jahr – ich sag nur „Platter: Asylanten sind selber schuld!„, „Arigona“, „Daham statt Islam„-Fremdenrecht beschlossen durch ÖVP und SPÖ sowie „3 Bierrrr bitte“ -, also wie viel weiter rechts ist Österreich denn dann am 28.9.08 jetzt plötzlich gerückt? Also gegenüber vorher. Wie viel weiter rechts ist Österreich jetzt gerückt seit 1999 und 2000. Ich sag nur Donnerstagsdemos und da gab es doch auch sicher so etwas wie einen Anlass oder? Wie viel weiter rechts als Knittelfeld ist Österreich jetzt? Knittelfeld Ost?

Nur mal so ganz nebenbei: Heißt das jetzt eigentlich, dieser „Rechtsruck“ nämlich, dass Österreich schon so rechts ist wie Kärcher-Sarkozy? Oder rechts an Berlusconi-Italien herangerückt? Gar schon das Erdäpfel-Kaczyński Polen rechts überholend? Hab ich was nicht mitbekommen und wir haben bereits die Hartz IV-Reformen übernommen? Wenn, dann hab ich s wahrscheinlich verpasst, weil ich immer zu den Jagden in den Straßen zuschauen geh, jaja, die ‚braune Hundertschaft treibt eine Gruppe Inder vor sich her und prügelt sie tot‘-Happenings in Wien und dem ganzen österreichischen Osten.

Wenn da in Österreich was rechtsgerückt ist, dann sind das die SPÖ und seit Schüssel vor allem mal die ÖVP. Die aber na hallo. Nur halt nicht vor einer knappen Woche sondern seit Jahren. Alles mögliche war da schon die längere Zeit verrückt rechts: die Industriellenvereinigung und ihre Protagonisten, das österreichische Fernsehen mit großer Tradition im pseudo-heimatlichen Schunkeln und dem unschlagbar vertrottelten Sportreportern, die UniversitätsrätInnen, FachhochschulrätInnen und überhaupt ein Gros der ExpertenrätInnen der Schwarzblauen Ära, gestörte Chefredakteure der Presse damals wie heute etc.

Und wenn wir gerade dabei sind, diese nie enden wollenden Horden an „Promis“, von denen kaum wer eine Ahnung hat, inwieferne sie Promis seien, die sind auch nicht neuerdings zu Hauf „rechts“. Die waren nur bis vor ein Jahrzehnt keine Promis. Weil es das bei uns in Ö noch nicht gegeben hat. Aber das nur nebenbei. Hätt’s die damals schon gegeben, dann wäre das genauso wie heute. In den USA wird mensch als so ein Promi schnell mal Vizepräsidentschaftskandidat. In dem Sinne, was solls?

Also, merken: das mit Rechtsruck ist ein schöner Humbug!
In Ö gingen sich seit den 1980ern keine parlamentarischen Mehrheiten links der Mitte mehr aus. Ö ist seit nahezu schon JEHER rechts. Der Dollfuss ist im Parlamentsklub der VP’ler nicht erst gestern aufgehängt worden und solche Vögel wie Kurt Krenn oder Groer waren nicht die ersten Klerikalfaschisten in dem Land.

Knapp den Cut verpasst

Die Dichte an dämlichen Mythen ist momentan so dicht, dass es viele würdige Ammenmärchen nicht in die top 3 geschafft haben. Hier nur eine Auswahl derer, die knapp gescheitert sind, aber auch würdig wären:

  • die FPÖ hat einen sensationellen Wahlsieg eingefahren
  • Wir Grüne dürfen die Rechten nicht dämonisieren und müssen unsere Ansätze einfach einfacher und knackiger rüberbringen ((Bitte, BITTE, kann jemand das übernehmen und ein FPÖ-Plakat hernehmen und einfach die rot-weiß-rot Streifen durch die Regenbogenfahne ersetzen und den Strache durch eine grüne GrinserIn und den Spruch durch „Critical mass statt SUV-PS“ oder so? Bitte? Hat niemand die Zeit? das wäre dann knackig, oder?))
  • wenn es jetzt wieder eine „Große Koaliton“ gibt, dann ist die FPÖ bei der nächsten Wahl stimmenstärkste Partei
  • Schwarz-Blau-Orange wäre eine „bürgerliche Mehrheit“
  • Schüssel hat die Rechten umarmt und dadurch gebändigt (da stimmt nur die Hälfte … nicht)
  • Wahlkampf-Performance und Prozent der erhaltenen gültigen Stimmen stehen in einem direkten Zusammenhang
  • das System Schüssel ist zu Ende (das mag sogar stimmen, aber das glaub ich erst, wenn Schüssel UND Bartenstein UND die IV in der österreichischen Politik so gut wie nichts mehr zu melden haben)
  • Auswandern hilft (damit Österreich Kärnten wird?)
  • die Grünen hätten ohne VdB noch schlechter abgeschnitten
  • Es reicht! 😆

Einen Ehrenpreis hat der Mythos/die Idiotie der Historikerin Brigitte Hamann verdient (nämlich doppelt: weil die Argumentation schlicht grandios schwachsinnig, undemokratisch, unwürdig ist und weil sie von einer Historikerin kommt):

Feuerhaken wehrt sich ebenfalls gegen einen Mythos:

Bitte, wenn ich den dämlichsten Mythos, den zweitdämlichsten oder drittdämlichsten übersehen oder falsch gereiht haben sollte … es ist eine subjektive Wertung und ich bin sowieso ein kranker Linker Stinker.

Aber wenn tatsächlich UInstimmigkeiten bestehen sollten oder ein Ammenmärchen hier zu Unrecht nicht aufscheinen sollte, einfach als Kommentar posten.

Kommentar verfassen