hcv

kräftiges Rumoren im BlogWald

Gibt es einen pos­i­tiv­en Neben­ef­fekt in dieser trau­ri­gen Farce um den ständig austeilen­den BMI Plat­ter, der selb­st nicht ein­steck­en kann?

Ich geste­he, für mich schon. Daher fol­gt hier­mit ein drit­ter Ein­trag zum The­ma und ich gelobe gle­ichzeit­ig, dann ist Schluss damit. (Mmh, das Ver­sprechen habe ich nicht einge­hal­ten, es fol­gte schließlich noch ein zweit­er Teil zu diesem Post, das Blog­ger-gegen-Plat­ter-Update.)

Eine Blo­gos­phere macht sich Luft
Was hat’s nun auf sich, mit dem pos­i­tiv­en Side­ef­fect, ist es ange­bracht dem BMI zu danken? Kaum. Aber der Ärg­er und die Wut angesichts der Vorgänge haben mich merken lassen, dass da draußen viele ähn­lich reagieren, Wut und Ärg­er nicht nur empfind­en, son­dern in klu­gen Ein­trä­gen die ver­lo­gene Poli­tik dieser Bun­desregierung, dieser ÖVP und dieses Min­is­ters Plat­ter auseinan­der nehmen.

Und ich muss zu mein­er Beschä­mung eingeste­hen, die meis­ten gehen mit ihrem Ärg­er bess­er um und schreiben präg­nan­tere und tre­f­fende Ein­träge.

Jeden­falls tut das gut, wohl genau aus dem Grunde, den ich im gestri­gen Ein­trag her­ausar­beit­en wollte: weil es im Rin­gen um die Deu­tungs­macht in der Öffentlichkeit, wer “wir” sind, darum geht, den Darstel­lungsweisen der Möchte­gern-Law-and-Order-Poli­tik­er etwas ent­ge­gen zu hal­ten.

Daher ‘Danke’ und …

… shout outs to ya all out there!
Gruß an Georg Pich­ler, der in seinem Ein­trag nüchtern schlussfol­gert, dass Plat­ter nichts mehr zu ver­lieren hat und nur mehr nach sein­er tat­säch­lichen ‘Gesin­nung’ han­delt. Georg hat­te gestern auf meinen ersten Plat­ter-relat­ed-Beitrag ver­linkt und mich erst auf die Idee gebracht, mal weit­er zu recher­chieren. Zu recher­chieren näm­lich, wer son­st noch in eige­nen pri­vat­en Blogs die beschä­mende öster­re­ichis­che Abschiebung­sprax­is kom­men­tiert.

In Georgs Blogroll fand sich gle­ich der erste Hin­weis auf weit­ere Blog­ger, die gegen die Plat­ter­sche Real­ität rumoren. Der Blog von Dominik Leit­ner … ein kleines biss­chen Men­schlichkeit wid­met sich in mehren Beiträ­gen dem Fall Zogaj und dürfte seine Exis­tenz gar erst der Empörung über diese Real­ität ver­danken.

Das scheint auch für des Bauers Blog zu gel­ten, in dem die inter­es­sante Frage gestellt wird, wie weit dem BMI der Selb­st­mord-Erpres­sungsver­such Arig­o­nas nicht sog­ar in den Kram passt.

Heute hab’ ich nun erst­mals die Google-Blog­suche, später Tech­no­rati ange­wor­fen:

Da gibt es etwa im Bas|se|na-Blog den her­vor­ra­gen­den Ein­trag zum Ruf­mord von ‘beson­der­er Qual­ität’, den Plat­ter betreibt.
Hans tran­skri­biert und analysiert das bek­lem­mende ZiB2-Inter­view, in dem unser BMI seine beson­deren Qual­itäten in fast schon Gor­bach­sch­er Manier her­vorgestrichen hat. Empfehlung!!

Auch andere wid­men sich dem ZiB2-Inter­view. Der Gehirn­spüler-Blog ver­linkt zu Armin Wolfs Blog. Tyn­dra kom­men­tiert genüsslich-iro­nisch die schlechte Per­for­mance Plat­ters in diesem Inter­view.

Michael Moser fragt in Rich­tung BMI Plat­ter Men­schliche Qual­itäten? und gibt die Frage/Suche bald auf. Sein Resümee: nichts.

Andreas Lindinger spielt’s ein wenig weit­er und zeigt den Jour­nal­is­ten, was die nicht können/dürfen. Er stellt unserem hohen BMIbig plat­ter is watch­ing you — drei unan­genehme aber notwendi­ge Fra­gen. Lesen!!

Mit einem kon­struk­tiv­en Vorschlag wartet Sini­wel­er auf: Plat­ter in Präven­tivhaft! Der Vorschlag ist eben­so zu unter­stützen wie die Peti­tion, zu der Sini­wel­er ver­linkt.

Warteschlange wid­met dem Fall gle­ich einige Beiträge (dem Fall Plat­ter, nicht Zogaj) und stellt unter anderem fest, dass manche der jet­zt Zwangs­de­portierten bess­er Deutsch sprechen als der BMI.
Das stimmt, das hab’ ich mir auch bere­its eins ums andere mal gedacht.
Vom Vorschlag Wolf­gang Kirch­leit­ners, wie der Fall Plat­ter zu lösen wäre halte ich jedoch wenig. Hmm, dieser Ansatz klingt mir allzu masochis­tisch. 😉

Zur Nutzung der Artiku­la­tions­form “Demo” wird eben­falls auf eini­gen Blogs aufgerufen. Nur ein Beispiel:
List.ig ruft dazu auf, am gemein­samen Spazier­gang vor dem BMI teilzunehmen und ver­weist auf den Kom­men­tar Chris­tine Nöstlingers.

Dominik aus der ’neon wilder­ness’, die irgend­wo in gele­gen sein dürfte, ist bere­its auf ein­er Demo gewe­sen, jen­er in Franken­burg näm­lich, und er berichtet davon.

Chris­t­ian Binder kann der Regelung wie in der Schweiz einiges abgewin­nen, dort entschei­den offen­sichtlich die betrof­fe­nen Gemein­den selb­st. Klingt doch logisch, oder?

Bar­bara A. Lehn­er über­titelt ihren Ein­trag schlicht mit Angst und spricht damit eine Empfind­ung an, die viele teilen und auch artikulieren; die Angst, in einem solchen Land zu leben.
Vor allem geht es ihr aber um die Angst der Betrof­fe­nen, deren Leben ständig unter das Damok­less­chw­ert gezwun­gen ist. Und um die sollte es uns allen gehen.

Udo Seel­hofer find­et es ein­fach nur Ekel­haft… und er meint damit offen­sichtlich gle­icher­maßen die Debat­te zu den Abschiebun­gen wie auch die Prax­is der Abschiebun­gen.

Man­fred Schindler findet’s zum Schä­men und wütend wer­den. Er zieht wenig­stens auch Trost aus dem Umstand, dass ganze Gemein­den und Betriebe gegen diese Gewalt des instru­mentellen (Pseudo-)Rationalismus ((Alors, das ist eine Mis­chung aus dem instru­mentellen Ratio­nal­is­mus nach Max Weber und der Analyse des Pseu­do-Ratio­nal­is­mus noch Otto Neu­rath.)) auf­ste­hen.

Doc Sarah Schons, bei der ich den Link zu Bar­bara gefun­den habe, stellt die Abschiebeprax­is in den Kon­text all­ge­gen­wär­tiger bedrohlich­er Staats­ge­walt, beim G8-Gipfel, in Bir­ma, in Öster­re­ich.
Sarah!”, erstens her­zlichen dank für Deinen Artikel und zweit­ens eine Empfehlung, aller aller ärm­stens ans Herz gelegt.
Der Vor­trag von Albrecht Koschorke, im WWW down­load­bar, der passt genau zu deinem The­ma und ist ver­dammt gut.
(Hier ver­linkt)

Recherche und Auswahl
… so viel nur zu dem, was ich gefun­den habe. Recherche über google-Blog­suche, tech­no­rati und interne Links. Updates dieser Liste mögen noch erfol­gen, who knows.

Aus­ge­lassen hab’ ich, man möge mir verzei­hen, Blogs von Poli­tik­erIn­nen, Orts­grup­pen und ähn­lich­es.

Aus­lassen hab ich auch die Gegen­seite.
Die ‘jet­zt regt’s eich ned so auf’-Aus­sagen.
Die ‘Geset­ze müssen vol­l­zo­gen wer­den’-Argu­men­ta­tio­nen.
Die ‘der arme BMI Plat­ter’-Mitlei­ds­bezeu­gun­gen.

Erstens kom­men diese Mel­dun­gen zu einem guten Teil von den ÖVP-Bezirks- und Jugen­dor­gan­i­sa­tio­nen. Ok, wenn ihr meint, dass das euer Job ist?
Zu einem zweit­en, uner­freulicheren Teil kom­men sie von ein­er sich lib­er­al nen­nen­den Plat­tform. Allerd­ings Achtung, der Umkehrschluss würde fehl gehen, dass alle lib­er­al sich definieren­den Blog­ger deswe­gen gle­ich­er Mei­n­ung wären. Gegen­beispiele find­en sich in der Liste oben.
Zum drit­ten schließlich, diese Plat­ter unter­stützende Seite braucht kein weit­eres Air­play, das ist sowieso die Seite hege­mo­ni­aler Medi­en­präsenz.

Und zu einem Pro-Plat­ter-, Pro-Abschiebun­gen-, Pro-Mir und nur mir san Öster­re­ich-Blog muss ich doch ver­linken:

let’s diss the chau­vis
Zumin­d­est die beson­ders tal­en­tierten. Ja, es gibt freilich auch Mit­men­schen, die ihren Hausver­stand beim Bil­la gekauft haben, oder bei der Kro­nen­zeitung oder im drit­ten Lager:

In Woifal’s Blog wird, und zwar vol­lkom­men uniro­nisch aber lau­thals, Erpres­sung geschrieen. (Mit drei Rufze­ichen!!!) Wer wird erpresst? Natür­lich ganz Öster­re­ich. Die Sprachregelung Plat­ters funk­tion­iert 1A.
Bei Woifal sind die Asy­lan­tInnen denn auch kon­se­quenter­weise gle­ich pauschal alle Ver­brech­er. Das nen­nt sich dann Poli­tis­ches aus Öster­re­ich.

Kol­lege, kön­nte es sein, dass Du glaub­st, was in der Kro­ne, in Öster­re­ich oder der Ganzen Woche ste­ht?

Nach­trag:
Im Aus­land fühlt sich übri­gens nie­mand bemüßigt, der ver­harm­losenden Sprachregelung der Regierung zu fol­gen und von “Abschiebun­gen” zu sprechen. Die Sache wird beim Namen genan­nt, Öster­re­ich hat Zwangs­de­por­ta­tio­nen wieder einge­führt. Grat­uliere.

Allerd­ings jet­zt mein Prob­lem, an dieser Stelle hätte ich gerne zu jen­em Beitrag auf ORF.ON ver­linkt, in dem die diversen Kom­mentare aus­ländis­ch­er Zeitun­gen zur öster­re­ichis­chen Abschiebeprax­is ange­führt und zitiert wur­den. Gestern war das noch nachzule­sen, heute finde ich diesen Artikel nicht mehr. Selt­sam.
Selt­sam? Pein­lich!
WOHL DOCH EHER MEINE UNFÄHIGKEIT!

alors, hier der miss­ing link, by cour­tesy of CREATURE.

love, “peace”, mer­ci and thanks!

15 Kommentare zu “kräftiges Rumoren im BlogWald”

  1. nathilion

    Was mich an dem Fall irgend­wie beson­ders beschäftigt bzw. ärg­ert ist die Aus­sage, dass der Fam­i­lie bere­its nach kurz­er Zeit klar sein hätte müssen, dass es für sie keinen pos­i­tiv­en Asylbescheid geben wird.

    Hierzu habe ich ein Post­ing bei derstandard.at gefun­den, das darauf eine recht gelun­gene Antwort gibt:

    Hite­cut:
    Fakt ist, dass es ihnen möglich war durch das Aus­nützen aller rechtlichen Mit­tel, die Immi­granten in Öster­re­ich zu Ver­fü­gung ste­hen, bis jet­zt im Land zu bleiben. Genau hier liegt der Fehler des öster­re­ichis­chen Asyl­sys­tems. Man kann der Fam­i­lie nicht vor­w­er­fen alles zu pro­bieren und ich sehe die Schuld beim Staat Öster­re­ich, der sowas über­haupt erst zuge­lassen hat. Nun soll er auch die Kon­se­quen­zen tra­gen und alle inzwis­chen inte­gri­erte Fam­i­lien auch aufnehmen. Es ist nun­mal unmen­schlich sie jet­zt noch zurück­zuschick­en nur weil man vorher ver­sagt hat die Angele­gen­heit in annehm­bar­er Zeit endgültig zu regeln.

    (http://gehirnspueler.twoday.net/20071012/)

    Was ich weit­ers nicht ver­ste­he ist, warum jed­er von ein­er generellen Amnestie nach 7 Jahren Wartezeit in Öster­re­ich spricht. mMn würde es reichen dies ein­ma­lig reichen. Ein­ma­lig jet­zt alle Men­schen, die seit 4–5 Jahren auf einen Bescheid warten eine Aufen­thalts­genehmi­gung gewähren und von nun an schneller Arbeit­en, dass soet­was nicht mehr passiert.

    (Was wohl aber lei­der leichter gesagt als getan ist, wenn man diverse Artikel aus dem aktuellen FALTER liest — die übri­gens ehrlich zu empfehlen ist!!)

    Antworten
  2. Mig

    Toller Beitrag, muss ja eine Menge Arbeit gewe­sen sein, sich durch all die Post­ings durch zu wühlen. Aber diese The­matik hat es sich ein­fach ver­di­ent, dass sie aufge­grif­f­en wird. Je mehr darüber schreiben, desto bess­er. Man darf es dem Innen­min­is­ter nicht zu leicht machen, seine kalte und destruk­tive Poli­tik zu betreiben. Ob ihn die Kri­tik von (gar nicht ein­mal so weni­gen) Blog­gern stört, kann zwar bezweifelt wer­den, aber immer­hin erre­ichen wir im Gesamten, als Teil “Blo­gosphäre”, doch ein paar Leute, bei denen der Funken auch rüber­sprin­gen kann.

    Antworten
  3. manfred schindler

    zum Schä­men und wütend wer­den

    Da kum­man dann alle… oder Urd­nung muss sein
    was anderes fällt mir zu dem was sich Leute wie Plat­tner denken nicht ein. Wird auch nicht viel tiefer­ge­hen­der sein, befürchte ich (abge­se­hen vom “gsun­den”, impul­siv­en Pop­ulis­mus)
    Schäm…

    Antworten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.