Handwerkszeug zur e-Betriebsratsarbeit

1.) Warum e-Betriebsratsarbeit?
Die Betriebsrätin, der Betriebsrat stehen in ihrer Arbeit direkt mit ihren MitarbeiterInnen in Kontakt. Sie sehen sie meist täglich, teilen die Erfahrungen im Betrieb, bekommen das gleiche Betreibsklima mit, wissen was läuft und wo sie wen erreichen, wenn etwas ansteht. Meistens.
Immer öfter und immer mehr gibt es keinen direkten Kontakt mehr, immer öfter und immer mehr muss der BR auf KollegInnen erreichen, die woanders oder zu anderen Zeiten arbeiten. Oft ist der BR selbst unterwegs. In manchen Branchen sieht man sich gar nur alle heiligen Zeiten.
So oder so, aus verschiedenen Gründen wird die elektronische Kommunikation immer wichtiger. Aber Achtung! Sie ersetzt nicht die alten Kanäle sondern kommt vielmehr hinzu.
Jedenfalls ist die Zeit reif, dass wir uns diesem Thema widmen; dieser Kommunikationsschiene und ihren vielschichtigen Ebenen, ihren verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten.
Das versucht dieses Seminar.

2.) Das erste Seminar im Jahr 2006:
Die Themen, d.h. der Seminarplan der ersten beiden Teile des neuen VÖGB-Seminars Das Handwerkszeug zur e-Betriebsratsarbeit im Frühjahr 2006, sahen so aus (Abb. aus der PPT-Präsentation):

Dies die Seminarziele, der Plan, für die ersten eineinhalb Tage. Und hier kann die zum Teil Präsentation und zum Teil Dokumentation dieses ersten Teils heruntergeladen werden (PPT-Präsentation in einem gezippten Ordner).

… untenstehend, der Plan für die zweiten eineinhalb Tage:

Hier stehen drei Artikel zum Download bereit, die im Seminar 2006 ausgeteilt wurden, alle zum Thema Weblog und wie Blogs manche Kommunikationweisen zu ändern beginnen.
Weblogs als neue Quellen für Neuigkeiten,
Weblogs als neue Art der Öffentlichkeit und
Corporate Blogs, eine neue Schiene, wie Unternehmen Werbung machen oder ihre MitarbeiterInnen an eine Unternehmenskultur binden wollen.

3.) Das Seminar 2007:
Hier das weiterentwickelte Detailkonzept und genauere Programm (2seitiges PDF zum Download) für den neuen Anlauf im April 2007.

Worum es jedenfalls zentral gehen wird, um die Nutzungsmöglichkeiten des Bloggens für Betriebsräte. Siehe dazu den Kellerabteil-Blog auf dieser Seite und v.a. den Eintrag über das Posten eines Blog-Eintrags.
Außerdem hab ich hier einen Artikel aus der Tageszeitung Der Standard archiviert, in dem es darum geht, in welchen Fällen bereits gewerkschaftliche Beratung via Weblogs läuft! (Hier zum Download)

Da es um die Nutzung dessen für betriebsrätliche Zwecke geht, was seit einiger Zeit und allerorts Web 2.0 genannt wird … hier ein link zu politik-digital und dort nachlesbaren Artikeln zum Social Network – Aspekt des WWW.
Und an selbiger Stelle gleich ein entsprechender Artikel zum Weblog und zum Bloggen.

Eine Antwort auf „Handwerkszeug zur e-Betriebsratsarbeit“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert