Kategorien
Bildung kapitalistisch politisch

‚think tank‘ der Industriellenvereinigung (IV)

ladies n gentlemen,
may I introduce
:

Der ‚FÖHRENBERGKREIS: wissen worauf es ankommt‘

Was ist das? Wen interessiert der? Was passiert da? Und warum gibt es hier keinen Link zu einem ‚Föhrenbergkreis‘-Eintrag auf Wikipedia? (wenn ich doch sonst so gerne Links zur Wikipedia setze, also?)

Die Antwort auf die letzte Frage zuerst: es gibt keinen Wikipedia-Eintrag.

Der ThinkTank in der Selbstbeschreibung

Den Föhrenberg-Kreis gibt es seit 1992. Eine Runde von offenen, kritischen Unternehmern, Führungskräften, Politikern verschiedener Parteien, Freiberuflern, Universitätslehrern stellt sich Fragen, die – wie wir schmerzlich erfahren mußten – nicht überall gestellt werden und auf Problembewußtsein treffen. Wir stellen diese Fragen aus der Sorge um das „Unternehmen Österreich“, dem eine Neuorientierung gut täte.

Wir sind unabhängig, parteiunabhängig – wenn auch politisch engagiert. Unser Versuch geht dahin, die richtigen Fragen zu stellen. Fertige, vorschnelle Antworten muten wir uns – und Ihnen – nicht zu.

So sieht eine der Selbstdarstellungen dieses think tanks aus, wie sie in den eigenen Broschüren nachlesbar ist. Sehr selbstverliebt, nicht? ((Ja gut, wer schreibt nicht einen hochtrabenden PR-Text über die eigene Gruppe, Tätigkeit und/oder Zielsetzung.))

Mit der angedeuteten und an anderen Stellen explizit reklamierten Eigenschaft, ‚parteiübergreifend‚ zu sein, damit dürfte es allerdings nicht allzu weit her sein. Sieht man davon ab, dass in den frühen 90ern der Besitzer des Weißen Rössls und LIF-Abgeordneter Helmut Peter Mitglied war und eine zentrale Figur des Kreises – der langjährige Präsident der Industriellenvereinigung Lorenz Fritz – bekanntermaßen und in vielen Fällen dokumentiert keine Berührungsängste mit der FPÖ hat, so finden sich eigentlich fast ausschließlich Querverbindungen zur ÖVP.

Think Tank der Industriellenvereinigung
Die Zugehörigkeit (oder wie so gerne so schön gesagt wird ‚Verortung‘) dieses Kreises visionärer Denker und im geringeren Ausmaß auch Denkerinnen ist klar. Der Föhrenbergkreis ist ein Think Tank der Industriellenvereinigung (IV). Das ist auf der offiziellen Homepage des Kreises zwar nicht ausgewiesen, aber dennoch leicht und schnell feststellbar.

Mit dem Download von Broschüren des Föhrenbergkreises wechselt man schnell die Domain desselbigen und landet auf jener der Industriellenvereinigung.
Die IV wiederum hat einen eigenen Ansprachpartner in ihren Reihen mit Zuständigkeit ‚Föhrenbergkreis‘.
Ein Gros der Mitglieder haben auch zentrale Funktionen in der IV inne.
Die IV zitiert gerne den Föhrenbergkreis und dieser nutzt wiederum gerne die Räumlichkeiten des Hauses der Industrie.
Last but not least wird der Föhrenbergkreis von seinen Mitgliedern selber als „Think Tank der Industriellenvereinigung“ bezeichnet.

Was macht der Föhrenbergkreis?
Nun ja, think tanken eben. 😉 Arbeitskreise einrichten, diskutieren, häßliche lustige PowerPoint-Illustrationen produzieren, Broschüren anfertigen lassen, Meinung bilden und Meinung machen, Forderungen erstellen. (Zu all dem siehe die Linksammlung unten.)

Ist er nun böse, dieser Kreis visionärer Führungskräfte und ist es das, was ich mit diesem Beitrag sagen will? Nope. Nein. Das wäre eine einfache, naive und kontraproduktive Sicht.
Aber er ist als das was er ist, ziemlich unbekannt und unbehelligt.

Wie ich schon eingangs festgestellt habe, es gibt keinen Wikipedia-Eintrag zum Föhrenbergkreis. Und das nehme ich mal als synonym für den Befund, das es in Österreich kaum so etwas wie gesellschaftliche Beobachtung der Wirtschaftseliten gibt.
Es gibt keine Elitesoziologie (geschweige denn eine kritische Elitesoziologie), es gibt keine Watchblogs, kaum Bewusstsein, was Think Tanks sind, treiben und tun. Das ist ein bißchen traurig und gar nicht gut.

Hier zum Abschluss nun ein paar
Links zum Föhrenbergkreis.

Auf das Thema werde ich in Zukunft noch das eine oder andere mal zurückkommen.

Eine Antwort auf „‚think tank‘ der Industriellenvereinigung (IV)“

Föhrenbergkreis

Der Blog Kellerabteil berichtet vom österreichischen think tank ‘Föhrenbergkreis’. Typisches Beispiel österreichischer Provinienz, Liebkind vom Fritz Lorenz.
Die Selbstdarstellung dieser elitären Diskussionsgruppe lautet in etwa wie fol…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert