Kategorien
instruktiv kulturelles Gedächtnis SoZi Soziologie

SoZi 16|09: das Ende der Zivilisation (durch den christlichen Mob)

Das Ende einer Zivilisation … oft beschworen und oft nichts als Weltuntergangsstimmung bzw. die schmerzlich wertende In-Eins-Setzung von Schwellenzeiten strukurellen Wandels mit dem Abgesang an eine „gute alte“, eine bessere Gesellschaftsform.
(Siehe nebenbei das Ende des SoZi 14|09 für eine Kritik dieses Fatalismus.)

Nichts desto trotz muss mensch nicht unbedingt die Augen davor verschließen, dass in der Menschheitsgeschichte immer wieder Zivilisationen ihr Ende gefunden haben …
in this case …:

Euklid war der erste große Mathematiker in einer langen und unglücklicherweise irgendwann zu Ende gegangenen Reihe von Gelehrten, die in Alexandria arbeiteten. [..]

Ein Sohn des Ptolemeios, der – wenig fantasievoll – den gleichen Namen trug, bestieg als Ptolemeios II. den Thron und ließ eine gewaltige Bibliothek mit einem Gebäude bauen, das er zu Ehren der Musen mouseíon nannte. Das mouseíon war weder ein Musentempel noch ein Museum, sondern ein Forschungsinstitut: die erste staatlich geleitete Einrichtung dieser Art.