hcv

FPÖ und Neonazis haben sich heftig blamiert

Das Ver­hält­nis war in etwa – so meine Schätzung, die der Medi­en kann ich so wie viele andere nicht nachvol­lziehen (siehe unten):

Polizei zu Summe der Gegen­demon­stran­tInnen zu Neon­azi-Demo
1 zu ⅔ zu ½ 😉

… und das bei der ganzen Mobil­isierung divers­er Neon­azi-Seit­en im Web und der ganzen FPÖ, die so stolz ist, der ange­blich unab­hängi­gen “Bürg­erini­tia­tive Damm­gasse” die Home­page zu zahlen.

Link zum Album inkl. Bild­tex­ten hier.

… und um das Ver­hält­nis weit­er zu unterteilen:
die Blog­gerIn­nen und Twit­te­ria haben in etwa ¼ der Gegen­demon­stran­tInnen aus­gemacht 😀

Twit­ter-Berichter­stat­tung von den Demos
Live gezwitschert hat ua. Klau­dia Pai­ha von der auge/ug, live auch von der Abschlusskundge­bung der Nazis – der Begriff ist hier ange­bracht – diese Aus­sage der Ini­tia­torin der “Bürg­erini­tia­tive Damm­gasse”. 😈
Lock­er der heftig­ste Tweet des Tages:

Tweet Auge/UG Nazidemo

Berichter­stat­tung direkt aus dem Geschehen und per Twit­ter nachzule­sen, das liefer­ten auch Mar­co Schreud­er und Christoph Chorherr.

Nazi’ … fast ein Ehren­ti­tel
Die außergewöhn­lich bemerkenswerten Tweets kom­men aber vom @augeIug — Account und direkt aus der Menge der Stra­che-Anhänger. ((No idea, wie sie sich da dann durch die Absper­run­gen durch hineingeschmuggelt hat …)) Neben dem obi­gen Tweet ist noch dieser beze­ich­nend:

Tweet Auge/UG Nazidemo

So eine Aus­sage müsste doch zu Kon­se­quen­zen führen, oder? Ob sie auch als O-Ton irgend­wie aufgeze­ich­net wurde? Von Medi­en­volk gehört wurde? Jeden­falls von der Polizei.
UPDATE!: oja, meine Hoff­nung ist erhöhrt und auf ORF.at gibt einen Bericht und diese Pas­sage sog­ar als Audio-Datei zum Nach­hören. Jet­zt auch hier:

[audio:Schuster — Chris­ten und Nazis.mp3]

Erfol­gre­ich­er zivil­er Unge­hor­sam, der einen Unter­schied macht
Ich hat­te mich zum Tre­ff­punkt begeben, den die Grü­nen aus­gegeben hat­te. Die Sit­u­a­tion im Vor­feld und auch während der Demos war schließlich ziem­lich unklar; welche Ver­samm­lun­gen sind ver­boten, wo sind die Absper­run­gen, welchen Weg wird der Neon­azi-Zug nehmen, wer ver­sucht wo dage­gen zu arbeit­en …? ((Es ist klar, wer in ein­er solchen Sit­u­a­tion ver­gle­ich­sweise viel Hand­lungsspiel­raum hat, gute Infokanäle und den besten Rechtss­chutz bei gle­ichzeit­igem fes­ten und gefassten Vorge­hen gegen die Neon­azis. Das sind nun mal die Grü­nen.))

Der Plan war, den Marsch der Neon­azis über­raschend mit ein­er Men­schen­kette zu stop­pen, die sich schnell über die Straße erstreck­en sollte, wenn die Anti-Islam-Demo am Grü­nen Par­la­mentsklub vor­bei paradiert wäre. Auf meinen Bildern oben ist zu sehen, wie sich immer mehr Grüne — Nation­al­räte, Gemein­deräte, Bezirk­sräte, Mitar­bei­t­erIn­nen, Sym­pa­thisan­ten — in den Räum­lichkeit­en des Klubs ver­sam­meln, dann aber zur Gegen­de­mo vor dem Par­la­ment stoßen. Das vor allem, weil schließlich nicht mehr sich­er war, welchen Weg die Neon­azis nehmen wür­den.

Einige blieben jedoch in der Schutz­zone verteilt, näherten sich schon dem Anti-Islam-Demo Sam­melplatz am Ball­haus­platz. Diese Gruppe hat es dreimal an drei Stellen ver­standen, den Marsch der Ras­sis­ten gewalt­frei aufzuhal­ten. Ein deut­lich­es Sig­nal an die FPÖ und ein wichtiger Dämpfer für ihr Selb­st­be­wusst­sein, die Straße beherrschen zu wollen.

Menschenkette gegen Neonazi-Demo

©opy­right by Renate ;-),
weit­ere Demo-Fotos der Auge/UG

Zahlen­spiele
Ach ja, und was das zahlen­mäßige Ver­hält­nis der auf­maschierten Ras­sis­ten vs. protestieren­der Anti­ras­sistIn­nen bet­rifft, exem­plar­isch dieses Post­ing für’s Archiv:

Posting Standard Gegendemo

Gut, die Polizei schätzt bekan­ntlich nach einem eige­nen Sys­tem. Gestern soll­ten es laut Polizei z.B. nur 15.000 gewe­sen sein, aber da ist dann der übliche Quo­tient anzuwen­den, wenn men­sch nicht selb­st Zäh­lun­gen organ­isiert hat. Und die Pro­voka­tion von Innen­min­is­terin ist nur die näch­ste in ein­er Rei­he, die vor “Linken” viel mehr Angst hat bzw. sie mehr has­st als (Neo)Nazis. Der “Marsch auf Wien” wurde zuge­lassen, mehrere Gegen­demos wur­den unter­sagt.

Der standard.at wiederum lebt zu einem gewis­sen Teil von der Are­na, die in seinen Foren der Links-Rechts Auseinan­der­set­zung geboten wird. Siehe auch die vie­len freigeschal­te­nen ras­sis­tis­chen Post­ings auf standard.at bei gle­ichzeit­iger Block­ade viel­er kri­tis­ch­er Post­ings, DASS dieser Dreck online erscheinen darf. (Aber dazu gibt es ja auch Unter­suchun­gen — mir ist allerd­ings nur bekan­nt: in Deutsch­land -, dass OnlineZeitun­gen das machen und warum sie das machen.)

Update:
ein yout­tube-vid gefun­den, welch­es ziem­lich jede Ecke des Gesamt­szenar­ios an diesem 14. Mai 2009 abbildet:

httpv://www.youtube.com/watch?v=asVzr84glcE

und noch eines:

httpv://www.youtube.com/watch?v=vDS4isNfU-U

Empfehlung am Rande:
Blog­Post ‘Nazi-Ver­harm­los­er Stra­che’ bei Polit­Watch, von einem weit­eren Gegen­de­mo-Teil­nehmer.

4 Kommentare zu “FPÖ und Neonazis haben sich heftig blamiert”

  1. thomas

    naja, bezuglich verdeck­te men­schen kön­nte man das ja auch ziem­lich ein­fach rein­rech­nen.

    ich ver­steh nur nicht was die polizei für einen nutzen daraus ziehen kön­nte die zahlen kün­stlich zu drück­en.

    Antworten
  2. hc voigt

    Dazu müssten hub­schrauber unter­wegs sein. Und die müssten unter bau­mallen schauen kön­nen und eine ganze stadt mit ver­schiede­nen grup­pen hier und da auswerten. Nein.

    Außer­dem ist das “Prob­lem” mit den Polizeis­chätzun­gen deut­lich älter als jede dies­bezgl. Soft­ware sein kann.

    Demo wer­den darüber hin­aus organ­isiert und nicht immer ist leicht wegzuwis­chen, wer das tut. Gestern z.B. 5 Gew­erkschaften. Gew­erkschaften haben immer noch das größte Organ­i­sa­tionspo­ten­tial und kar­ren Leute aus Betrieben aus ganz Ö mit Bussen und Bahn an. Wenn dann die Anzahl allein der so Angekomme­nen die Gesamtschätzung der Polizei aufhebt?

    ad Studie:
    hab ich irgend­wo gebook­markt oder abge­spe­ichert oder auf der “read later”-Liste. War jet­zt zu faul den Link lange zu suchen, hätt’ sog­ar begonnen.
    Heute nicht mehr, aber das reiche ich noch nach …

    Antworten
  3. thomas

    Ich würd die schätzun­gen der polizei schon für voll nehmen. mir wurde mal erk­lärt, dass die mit ein­er speziellen soft­ware luftauf­nah­men auswerten und dass das schon ziem­lich genau ist.

    die kom­mentare auf den diversen nachricht­en­seit­en hab ich ohne­hin gefressen. ich empfehle dafür: http://userscripts.org/scripts/show/48524

    trotz allem wür­den mich dahinge­hende stu­di­en inter­essieren. kannst du mir da genaueres sagen?

    Antworten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.