hcv

Anspruch und Wirklichkeit: Pensionsanpassung 2008

Zwei Bilder, ein­fach gegenüber gestellt:

(Anklick­en zum Ver­größern)

Die Zahl der­er, für die die Pen­sion­san­pas­sung 2008 ein mageres Plus von brut­to 1,7% bringt, weil sie unter die Gren­ze der Min­dest­pen­sion fall­en: ~ 1 Mil­lion Öster­re­icherin­nen.

(… und an die 400.000 Frauen haben in Öster­re­ich gar keinen Pen­sion­sanspruch. Weil sie zwar wahrschein­lich ihr ganzes Leben gear­beit­et habe, aber unglück­licher­weise nicht in Erwerb­sar­beit.)

ps:
Warum ger­ade heute? Ich bin gestern wieder an diesem Info­plakat der Marke Neg­a­tivwer­bung vor­beigekom­men. Der Beitrag wäre vor 3 Monat­en passender gewe­sen. Da hatt’ ich das nach eini­gen Beiträ­gen zur Herb­st­lohn­runde und den Medi­en­bericht­en zur Pen­sion­ser­höhung (siehe unten) auch vor. Kam dann nicht mehr dazu.

Illus­tra­tiv ist das Ganze alle­mal und immer noch, oder?

2 Kommentare zu “Anspruch und Wirklichkeit: Pensionsanpassung 2008”

  1. hans christian

    Lieber Rein­hard,

    hab Deine Frage an Kol­le­gen in der Grund­la­gen­abteilung der GPA-djp weit­ergeleit­et.
    Die Antwort:

    Der Kol­lege, der nor­maler­weise seine erst­ma­lige Pen­sion­san­pas­sung mit 1. Jän­ner 2009 hätte, bekommt seine Pen­sion­san­pas­sung mit 1.November 2008 ( siehe unten § 636 Abs.2). Dies hat nichts mit den neuesten Vorhaben zu tun, son­dern wurde von der SPÖ und der ÖVP im Juni im Par­la­ment beschlossen und ist somit bere­its gel­tendes Recht.
    Freilich hätte sich die SPÖ eine noch deut­lich frühere Anpas­sung gewün­scht, ist aber dabei, wie so oft, am Veto der ÖVP gescheit­ert.

    dazu ein Auszug aus dem Gesetz:

    Pen­sion­san­pas­sung und Vervielfachung der Aus­gle­ich­szu­la­gen-Richt­sätze für das Jahr 2009

    § 636. (1) Die Pen­sion­san­pas­sung für das Jahr 2009 hat nach fol­gen­den Maß­gaben zu erfol­gen:
    1. § 108 Abs. 5 ist so anzuwen­den, dass an die Stelle des 30. Novem­ber eines jeden Jahres der 31. Okto­ber 2008 tritt;
    2. § 108e Abs. 9 Z 1 ist so anzuwen­den, dass an die Stelle des 31. Okto­ber eines jeden Jahres der 30. Sep­tem­ber 2008 tritt;
    3. § 108h Abs. 1 ist so anzuwen­den, dass an die Stelle des 1. Jän­ner eines jeden Jahres und an die Stelle des 1. Jän­ner dieses Jahres jew­eils der 1. Novem­ber 2008 tritt;
    4. § 108h Abs. 2 ist so anzuwen­den, dass an die Stelle des 31. Dezem­ber des vor­ange­gan­genen Jahres der 31. Okto­ber 2008 tritt.

    (2) Pen­sio­nen, die nach § 108h Abs. 1 let­zter Satz erst­ma­lig mit Wirk­samkeit ab 1. Jän­ner 2009 anzu­passen wären, sind bere­its mit Wirk­samkeit ab 1. Novem­ber 2008 anzu­passen.

    (3) Die Richt­sätze nach § 293 Abs. 1 sind für das Kalen­der­jahr 2009 abwe­ichend von § 293 Abs. 2 in Verbindung mit § 108 Abs. 6 bere­its mit Wirk­samkeit ab 1. Novem­ber 2008 zu vervielfachen.

    Antworten
  2. Reinhard Staindel

    Sehr geehrte Damen und Her­ren!
    Ich bin seit 1. Juni 2007 in Pen­sion.
    Meine erste Pen­sion­san­pas­sung wäre ab 1. 1. 2009.
    Bekomme ich durch die Vorziehung der Pen­sion­san­pas­sung vom 1. 1. 2009 auf 1. 11. 2008 keine Pen­sion­ser­höhung?
    Bei der derzeit­i­gen Preis­steigerung wäre das ein Betrug der Rot-Schwarzen Regierung an den Pen­sion­sten, die man offen­sichtlich für dumm verkaufen will!
    mfg
    rst

    Antworten

Schreibe eine Antwort zu Reinhard Staindel Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.